Willkommen!

Dass der Kunde mit Feedback auf sich warten lässt, kennst Du also auch. Wenn Du für Impulse zu diesem Thema gerade das Video nicht ansehen kannst, dann lese Dir gerne die Wort-für-Wort Abschrift im Bereich „Transkript“ durch.

Ein ausstehendes Feedback vom Kunden oder ein „Prozess on hold“ können sehr ärgerlich sein. Gerade wenn Du bereits viel in den Prozess investiert hast, möchtest Du den verdienten Lohn für Deine Arbeit bekommen. Doch je länger der Prozess stockt, umso höher ist das Risiko, dass der Kandidat kein Interesse mehr an dem Jobangebot zeigt und Du am Ende die Suche von vorne beginnen kannst. Wenn Du Deine Einflussmöglichkeiten beim Kunden bereits ausgeschöpft hast, bleiben Dir eine Handvoll Optionen, um kandidatenseitig den Prozess doch noch zu retten.

In dieser Episode erfährst Du:

5 Wege, damit Dir Dein Kandidat nicht abspringt
Welches Versprechen von Deinem Kandidaten Dir ein wichtiges Sicherheitsnetz bietet
Welche Informationen während der Wartezeit für Dich wichtig sind

Lies das Transkript:

Du kannst Dir hier unten eine komplette Wort-für-Wort Abschrift des Videos online durchlesen. Klick dazu einfach auf den Button Transkript unten und schon öffnet sich der Text für Dich.

TRANSKRIPT

Unsere lieben Kunden! Zu Beginn ist es oft ganz dringend und asap. Da sollten die Kandidaten am besten gestern schon da sein als morgen. Du setzt Dich also hin, recherchierst Deine Kandidaten, vereinbarst telefonische Erstinterviews, forderst hurtig die Unterlagen an und schaust auch, dass die Interviewvorschläge des Kunden vom Kandidaten realisiert werden können.

Wir legen uns also richtig ins Zeug. Manchmal passiert es dann im Prozess, dass der Kunde mit Feedback auf sich warten lässt. Der Zeitpunkt ist unterschiedlich: Mal am Anfang, mal in der Mitte aber gerne auch am Ende. Gerade dann ist es besonders ärgerlich, wenn Du relativ lange auf das Feedback warten musst. Die Gründe dafür sind oft vielfältig:

  • die Fachabteilung, meldet sich nicht zurück
  • der Betriebsrat muss erst noch tagen
  • relevante Ansprechpartner sind im Urlaub
  • es wird umstrukturiert
  • ….

Diese Dinge kommen eben vor. Je länger jedoch der Kunde mit Feedback auf sich warten lässt, umso mehr fragt sich der Kandidat, „Bin ich überhaupt für den Kunden interessant?“ Damit steigt das Risiko, dass der Kandidat seine Bewerbung zurückzuzieht und/oder ein anderes Angebot annimmt. Dies möchtest Du natürlich vermeiden. Die Frage ist nur: „Wie?“ Dazu habe ich ein paar Tipps für Dich vorbereitet.

An dieser Stelle vielleicht noch ein kleiner Einschub. Wenn Du meine Tipps spannend findest und auch in Zukunft nichts verpassen möchtest, dann trage Dich unter www.simonestraub.com/news in meinen Newsletter ein. Ich versende regelmäßig alle vier bis sechs Wochen eine E-Mail mit den letzten Blogposts, Videos und Informationen zu meinen offenen Seminaren. So verpasst Du in Zukunft nichts mehr.

Nun aber zurück zum Thema. Die Frage ist, wie kann ich den Kandidaten involviert halten, obwohl das Feedback vom Kunden aussteht? Der erste Punkt liegt nahe:

1. Informiere Deinen Kandidaten offen und transparent über die Gründe, weshalb das Feedback auf sich warten lässt

Solange der Kandidat nicht tatsächlich eine zweite Option ist, sag‘ die Wahrheit. Im Falle Dein Kandidat das „Back Up“ ist, musst Du Dir vielleicht eine andere Geschichte überlegen. Offenheit und Transparenz helfen in dieser Situation grundsätzlich am besten. Nenne den Grund, warum es stockt und was Du getan hast, um den Prozess zu beschleunigen. So vermeidest Du, dass der Kandidat Fragezeichen entwickelt.

2. Informiere Dich, welche anderen Prozesse Dein Kandidat hat.

Hierbei geht es um die Anzahl und den Prozessstand der anderen Optionen. Wo ist der Kandidat noch im Prozess und wie weit ist er dort bereits? Wann wird eine finale Entscheidung erwartet? Falls einer der Prozesse gegen Abschluss geht, kannst Du auf Kundenseite noch einmal versuchen, das Feedback zu beschleunigen.

3. Kenne die anderen Optionen inhaltlich.

Du solltest die anderen Prozesse aber nicht nur vom Status her kennen, sondern auch inhaltlich. Welche Positionen sind es? Was gefällt dem Kandidaten daran gut, und was gefällt ihm nicht so gut? Kennst Du die Positionen inhaltlich, kannst Du Dein Angebot besser vergleichen. Das gibt Dir die Möglichkeit, die Vorzüge Deines Angebotes und die Gründe, weshalb der Kandidat darauf warten sollte, besser zu erklären.

Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Du die Informationen auch bekommst. Solltest Du hin die Herausforderung haben, dass Kandidaten nicht ganz offen zu Dir sind, habe ich im folgenden Video ein paar Tipps für Dich: www.simonestraub.com/027 . In diesem Blog erkläre ich, wie Du eine offene Kommunikation mit Kandidaten erreichst. Vielleicht ist da der eine oder andere hilfreiche Impuls für Dich dabei.

4. Nimm Deinem Kandidaten ein Versprechen ab.

Wenn Du nicht die Möglichkeit hast, regelmäßig mit Deinem Kandidaten zu sprechen, solltest Du ihm zumindest das Versprechen abnehmen, dass er nochmal mit Dir spricht, bevor er sich final entscheidet.

„Frau Schüssler, können wir vereinbaren, dass wir nochmal miteinander sprechen, bevor Sie sich final für ein Angebot entscheiden?“

Warte unbedingt das „Ja“ ab. Wenn der Kandidat sich an diese Absprache hält, gibt es Dir noch einmal Raum, um den Turbo bei Deinem Kunden einzuschalten. Du kannst Deinem Kunden dann klar kommunizieren, dass der Kandidat definitiv weg sein wird, wenn er sich nicht binnen kurzer Zeit entscheidet.

5. Bereite Deinen Kandidaten frühestmöglich auf diese Situation vor.

Bei manchen Kunden kommt es regelmäßig zu Verzögerungen im Prozess oder sie sind schon länger im Voraus absehbar. In diesen Fällen solltest Du Deinen Kandidaten so früh wie möglich darüber informieren. Dann hat er die Möglichkeit, den anderen Optionen Bescheid zu geben, dass eine Entscheidung länger brauchen wird. Auf diesem Weg räumst Du der Position Deines Kunden mehr Zeit ein.

Dies waren meine 5 Tipps. Wie Du siehst, spielen Offenheit und Transparenz eine große Rolle. Spannend ist es sicherlich, sich das Thema auch einmal von der Kundenseite her anzuschauen. Das wird vielleicht einer der Inhalte meiner nächsten Videos sein. An der Stelle verabschiede ich mich erst einmal für heute.

Bis bald & Happy Hunting!

Entdecke zusätzliche Informationen:

Mein Blogpost :: OFFENE KOMMUNIKATION MIT KANDIDATEN ERREICHEN
www.simonestraub.com/027

Über Simone Straub:

Simone Straub ist „Der Personalberater Coach“. Seit 2005 in der Branche bietet sie Training und Coaching für Personalberater, Personalvermittler und Recruiter. Durch ihre langjährige Erfahrung in der Beratung / Vermittlung sowie im Bereich Training & Coaching hilft sie ihren Teilnehmer mit konkret umsetzbaren Impulsen, jeden Tag ein bisschen besser zu werden und ihre Ziele zu erreichen. Sie hat bereits zahlreiche Unternehmen und Berater national und international begleitet. In ihren Seminaren für Personalberater / Personalvermittler sensibilisiert sie für die wesentlichen Faktoren zum dauerhaften Erfolg. Erfahr mehr zu Simone Straub hier.

Was macht die Erfolgreichen der Branche so erfolgreich?

In diesem PDF findest Du die wichtigsten 16 Punkte, die alle 400.000 € + Umsatzmacher der Branche gemeinsam haben. Sie sind das Ergebnis von:

Interviews mit den Besten der Branche
Täglichen Observationen in Training und Telefoncoachings
Eigenen Erfahrungen als Berater
Dem ausschließlichen Fokus auf diese Branche seit 2005

Kommentar schreiben

 

KONTAKT

Ist Dein Interesse geweckt? Dann melde Dich bitte gern!

+49 7334 923 630
+49 178 60 49 098
 hello@simonestraub.com
 recxellence

SST_ICON_XING_smallSST_Platzhalter_smallSST_ICON_LINKEDIN_smallSST_Platzhalter_smallSST_ICON_FACEBOOK_smallSST_Platzhalter_smallSST_ICON_ANCHORFM_smallSST_Platzhalter_smallSST_ICON_TWITTER_small